WAS IST ASHTANGA YOGA?

WAS IST ASHTANGA YOGA?

Ashtanga Vinyasa Yoga ist ein bekanntes Hatha-Yoga-System, dass seine Wurzeln in Patanjalis Sutren und der Yoga Korunta hat. Der älteste bekannte Lehrer ist T. Krishnamacharya, der sein Wissen wiederum an seine Schüler, unter anderem T.K.V. Desikachar, B.K.S. Iyengar und K. Pattabhi Jois, weitergegeben hat.

In der Praxis des Ashtanga Vinyasa Yoga wechseln wir dynamisch und im Einklang mit Team der Atmung zwischen verschiedenen Körperhaltungen (Asanas) und arbeiten so unter anderem energetisch mit unserem Körper. Aber betrachten wir Ashtanga Yoga als Ganzes, dann ist es weitaus mehr als das, was wir auf der Matte sehen: Übersetzt ist es „der achtgliedrige Pfad“ und besteht aus ebenso vielen Bausteinen, die teilweise sichtbar, teilweise fühlbar und teilweise kaum vorstellbar sind. Die Asanas beschreiben lediglich den dritten Pfad.

Die regelmäßige und hingabevolle Praxis der acht Stufen (Yamas, Niyamas, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana & Samadhi) führt zu einer wunderbaren Energiewahrnehmung und Konzentration, gar zu einer (dynamischen) Meditation als auch zu einer tiefen Erkenntnis seiner Selbst. Dabei gilt: 99% Praxis und 1% Theorie.

WAS IST DER TRADITIONELLE MYSORE STIL?

Im traditionellen Mysore-Stil unterstützt ein Lehrer und sein Team den Schüler dabei, seine eigene, lebendige Praxis (Self-Practice) zu finden oder seine bestehende Praxis individuell zu vertiefen. Dabei bekommt der Schüler an ihn angepasste Hilfestellungen und wird in der Ausführung der Haltungen (Asanas) korrigiert. Aufgrund der individuellen Anleitung ist eine Mysore-Stunde im Prinzip wie eine private Ashtanga Yoga Einheit. Gleichzeitig profitiert man von der motivierenden und inspirienden Energie aller im Raum Übenden.

Zu Anfang erlebt man Ashtanga Yoga in der Regel als eine körperlich sehr fordernde Yoga-Form. Die Praxis im Mysore-Stil wird jedoch immer an die jeweiligen Möglichkeiten des Übendenden angepasst. Die Schüler werden somit gefordert, aber nicht überfordert. Ziel ist es, im Yoga eine einzigartige Balance zwischen Ruhe und Herausforderung, zwischen Atem und Bewegung und zwischen Aufmerksamkeit und In-Sich-Kehren zu finden.

Neben dem Fokus auf Tradition und Hingabe verstehe ich und das Team von AYRF den Mysore-Stil in erster Linie als eine individualisierte Praxis. Um auf bestimmte Asanas vorzubereiten oder auch, um auf physio-psychische Gegebenheiten einzugehen, lösen wir uns bei Bedarf von der strengen Tradition. Dann nutzen wir z.B. Variationen in der Abfolge oder Ausführung der Übungen, die garantiert jeder ausführen kann. Das Ziel ist eine traditionelle, individuell-angepasste Yoga-Praxis.

Schüler, die bereits einen festen Ashtanga Yoga Lehrer haben und z.B. nur in Frankfurt zu Besuch sind (Drop-Ins), üben bei AYRF ihre gewohnte Praxis. Aus Respekt gegenüber der Lehrer-Schüler-Beziehung nehme ich oder mein Team keine Veränderungen an ihrer Übungsweise vor. Ausnahmen spreche ich mit dem Schüler ab, sofern ich es z.B. aus gesundheitlichen Gründen für absolut notwendig halte, dass ein Schüler eine Asana anpasst oder weglässt.

AYRF PHILOSOPHIE

MEINE PERSÖNLICHEN ACHT PFADE

1. ASHTANGA Yoga ist eine individuelle Praxis.

Für mich geht es nicht darum, ein starres System auf einen Schüler zu stülpen, sondern darum, jeden Schüler auf seinem persönlichen Weg zu begleiten. So hat es schon unser (wie ich so gerne sage) Godfather T. Krishnamacharya (1888-1989) gesehen:

„Teach what is appropriate for each individual”.

Um auf bestimmte Asanas vorzubereiten oder auch, um auf physio-psychische Gegebenheiten einzugehen, löse ich mich bei Bedarf von der strengen Tradition. Das Ziel ist eine traditionelle, individuell-angepasste Ashtanga Yoga Praxis.

2. ASHTANGA Yoga ist wie Zähneputzen.

Meines Erachtens sollte man mit beidem nicht prahlen, es nicht so sehr nach außen tragen, sondern es einfach machen und nicht ständig versuchen, es zu optimieren. Man sollte darin nicht DIE große Offenbarung sehen, sondern es einfach als selbstverständlichen Teil seiner alltäglichen Routine ansehen.

3. ASHTANGA Yoga besteht aus 8 Gliedern und nicht nur aus einem.

Stärke und Flexibilität machen noch keinen Yogi. Entsprechend ist Aṣṭāṅga Yoga für mich mehr als die Asanas. Die Asanas bilden dennoch einen sehr guten Einstieg in die Praxis des achtgliedrigen Pfades, arbeitet man sich doch zunächst von der äußersten Hülle stetig nach innen.

ॐ First you go INSIDE, then OUTSIDE ॐ

4. ASHTANGA Yoga ist die enge Verbindung aus Lehrer und Schüler.

Es ist meiner Meinung nach sehr